The Descent

The Descent ★★★★

Isolation, Orientierungslosigkeit, Dunkelheit, Panik.

Der Tripp durch unbekannte Höhlen entwickelt sich für eine handvoll Freundinnen zum Albtraum.

Die Kamera ist solide. Was die Optik aber so grandios macht ist die Beleuchtung. In der Höhle ist es Dunkel und diese Dunkelheit ist eine eben so große Bedrohung wie die Monster. Sehr kreativ werden hier die verschiedenen Lichtquellen genutzt um die ohnehin schon vorhandene klaustrophobische Atmosphäre an die Spitze zu treiben. Ohne Licht gibt es kein Überleben und somit bekommt die Beleuchtung in diesem Film nochmal ihre ganz eigene Priorität.

Die sich immer weiter aufbauende Anspannung in der ersten Hälfte die mit einem großen Paukenschlag im blankem Chaos endet finde ich überragend.

The Descent schafft es eine wunderbare Mischung aus Atmosphärischen-Horror, gut platzierten Schockern und Brutalität zu finden.

Die ersten Szenen bevor es in den Abgrund geht, die Stellenweise etwas einfältigen Charaktere und die flache Geschichte schmälern den gesamt Eindruck etwas.

Dieser Film lebt von seiner Spannung und dem Gefühl der Panik.

Woodwatch liked this review