Opera

Opera ★★★★

Gestern wusste ich nicht einmal, was ein Giallo ist, nach Opera will ich unbedingt mehr davon. Die Erzählweise ist genau wie der ungleichmäßige Schnitt ziemlich gewöhnungsbedürftig, und auch die Dialoge gehen eher in die Meh-Richtung. Was mich aber restlos begeistert ist diese fantastische Inszenierung: Diese Extreme Close Ups auf die Augen sind unfassbar verstörend und abstoßend und befördern die dazugehörigen Szenen ganz oben auf die Unangenehm-Skala. Diese Aufnahmen stehen sinnbildlich für diesen grotesken Horror, den Argento in Opera aufbaut, es ist nicht gruselig, aber eben einfach unangenehm. Stellvertretend stehen diese Bilder auch für die allgemein großartige Kameraarbeit, die hier so eigensinnig ist und dem Film so viel Charakter gibt. Um eins nicht zu vergessen: Die Morde. Denn die sind so kreativ in Szene gesetzt, so einzigartig, gewalt- und stilvoll, wenn man es so nennen kann. Keine Ahnung, ob die Mord-Szenen in Opera jetzt besser oder schlechter als in anderen Genre-Vertretern war, da ich schlicht keine anderen gesehen habe, was ich aber weiß, ist, dass ich sie ziemlich abgefeiert habe. Als Nichtkenner von Argento und Giallo-Filmen allgemein bin ich mehr als nur positiv überrascht, Opera hat so einen einzigartigen Vibe und so viel Charakter, dass ich Lust auf mehr habe...

Daniel liked this review