The Bronte Sisters ★★½

"Die Schwestern Brontë" erzählt von der kreativ bedeutendsten Phase der Brontë-Schwestern und ihres Bruders; das berühmteste Werk, "Sturmhöhe" (1847), mehrfach verfilmt, stammt von Emily Brontë. Da der Film 1979 auf dem Festival in Cannes mit geringem Erfolg gezeigt wurde, blieb dem Film ein deutscher Kinostart verwährt und wurde ein Jahr später im Fernsehen ausgestrahlt. Die braunstichigen Farben, in denen der Film seine Innenaufnahmen präsentiert und die sturmumwitterten Fels- und Heidelandschaften wirken zwar stimmungsvoll, scheinen jedoch wie mit dem Holzhammer in den Film eingewirkt, um auf Emily Brontës Dichtung zu verweisen. Das stocksteife Schauspiel, das das Leben von bürgerlichen Frauen im 19 Jahrhundert wohl realistisch zeigt, aber in einem Film Befremden verursacht und kaum Spannung oder der Identifikation des Zuschauers mit den Figuren ermöglicht, wird durch unfreiwillig komische Dialoge, die zum Inhalt des Films und zu den gleichzeitig gezeigten düsteren Bildern überhaupt nicht passen, ergänzt.