The Sensuous Assassin ★★

Gabriele Tinti brettert mit seinem Cabrio und Romy Schneider zu wilder Beatmusik gefährlich nah an den Klippen der Atlantikküste herum (Autostunts natürlich courtesy of Rémy Julienne). Dann saust die Karre mit Tinti in den Abgrund, Romy konnte sich noch rechtzeitig aus dem Todesauto retten. Da taucht der Bruder des in die Fluten gestürzten Tinti auf, in Gestalt von Maurice Ronet. Ronet und Schneider kommen sich näher und landen schließlich in der Kiste, aber irgendwie hat Ronet das dumpfe Gefühl, es könne vielleicht Mord gewesen sein, und Schneider hat das dumpfe Gefühl, Tinti sei gar nicht tot.
Zu Anfang vielversprechende Psycho-Schnurre, die zurück in Paris nicht zuletzt dank Simone Bach als Ronets lustiger Ex-Frau gut unterhält. Dann wird das alles aber wirklich nur noch redundant ("Du warst es!" - "Nein war ich nicht" - "DOCH DU WARST ES" - "Nein war ich nicht"), sogar der Titelsong ("Whoooooo are youuuuuu") ertönt eine gefühlte Million Mal. So werden die schlanken 71 Minuten (!) Laufzeit zur Geduldsprobe! Nur eine kurze Hatz durch die Galeries Lafayette sorgt für kurzes Aufwachen, dann geht's wieder weiter mit "Du warst es" etc. Der Schluß ist schön perfide.