Tenet ★★★★

Nolan hat hier einige Sequenzen so aufgenommen, um sie nachher im Film rückwärts abzuspielen. Das bietet natürlich die Möglichkeit für einige coole Einstellungen und kreative Actionsequenzen. Man sieht „Tenet“ auch durchaus sein Budget von über 200 Millionen Dollar an. 90% des Filmes kam ohne CGI-Effekte aus. Nolan hat auch eine penible Rechnung aufgestellt und damit bewiesen, dass es günstiger ist, eine echte Boeing 747 in einen Hangar crashen zu lassen, als ein CGI-Department dafür zu engagieren. Es sieht halt auch einfach besser aus! Die Explosionen sind echt, ebenso die Helis, die Schiffe und so weiter, das alles macht schon echt Eindruck. Auch der Soundtrack von Ludwig Göransson untermalt die großen Bilder mit einem brachialen Bassteppich.

Die Geschichte hingegen muss man glaube ich einfach so schlucken. Denn so richtig möchte hier keine Logik aufkommen, zumindest nicht auf den ersten Blick. Vielleicht ändert sich das ja bei einer zweiten Sichtung. Die Inszenierung ist aber absolut fantastisch und allein deshalb sollte man den Film auf der großen Leinwand schauen. Von mir gibt es knapp ★★★★ Sterne, mit der Hoffnung, das „knapp“ noch streichen zu können. 

Wer mehr über unseren ersten Kinobesuch nach dem „Lockdown“ lesen möchte, kann gerne auf unserer neuen Seite vorbei schauen. 

www.hypenswert.de

Mehr Infos und den Trailer gibt es hier. hypenswert.de/tenet-filmreview-2020

Hypenswert liked this review